Interne Kontrolle

Interne Kontrolle als Aufgabe des Stiftungsrats

Die Strukturreform in der beruflichen Vorsorge hat zu einigen Neuerungen geführt. Für einen Grossteil der Gesetzesbestimmungen endete Ende 2012 die Umsetzungsfrist. Die erstmalige Prüfung der Erfüllung der neuen Anforderungen erfolgte für das Rechnungsjahr 2012.

Seither muss die Revisionsstelle u.a. bei der Prüfung der Organisation und Geschäftsführung der Vorsorgeeinrichtung bestätigen, dass eine der Grösse und Komplexität angemessene interne Kontrolle existiert (Art. 35, Abs. 1 BVV2). Für die Einführung (sofern noch nicht bestehend) und Umsetzung der internen Kontrollen ist das oberste Organ verantwortlich.

Unser einfaches, drei Seiten umfassendes Excel-Tool «Interne Kontrollen für kleine Vorsorgeeinrichtungen» ist zum Beispiel für Wohlfahrtsfonds gedacht und erfüllt unseres Erachtens die Minimalanforderungen an eine angemessene interne Kontrolle. Es ist einfach aufgebaut und im Rahmen einer Selbstbeurteilung durch die verantwortlichen Personen der Vorsorgeeinrichtung auszufüllen und dem Stiftungsrat zur Kenntnis zu bringen. Das Tool kann den Gegebenheiten Ihrer Vorsorgeeinrichtung angepasst werden und steht Ihnen hier gratis zur Verfügung:

Interne Kontrollen

Mit dem «Tool interne Kontrollen für mittlere und grosse Vorsorgeeinrichtungen» wird die interne Kontrolle nach einem ganzheitlichen und risikoorientierten Ansatz umgesetzt. Das oberste Organ hat damit ein effizientes Hilfsmittel, um Steuerungs- und Kontrollaktivitäten zu definieren und schafft einen Mehrwert für die Vorsorgeeinrichtung. Das «Tool interne Kontrollen für Vorsorgeeinrichtungen» wurde von praxiserfahrenen Fachspezialisten entwickelt. Es ist Excel-basiert und kann bei uns bezogen werden.

Kontakt

Ueli Höhn
Leiter Pensionskassenverwaltung
Tel. +41 43 817 73 00
E-Mail senden